Das Schützenfest in Hannover ist das größte und bekannteste seiner Art. Seine Wurzeln reichen zurück bis in das 16. Jahrhundert. In den Anfangstagen war es ein Schießwettbewerb mit Armbrust und Gewehr, bei dem die besten Schützen geehrt wurden. Heutzutage ist es ein Volksfest, eine Mischung aus traditionellen Schützenwesen, Musik und Tanz. Was natürlich auch dazu gehört sind rasante Fahrgeschäfte für Groß und Klein.

   
   
 
Auch bei uns dem NJK gehört die Schützenfestzeit zum festen Programm. Wie in der Anfangszeit werden auch bei uns die Besten Schützen bestimmt und geehrt. Es gibt vereinsinterne Wettbewerbe und das Städtische Schießen, bei dem über 200 Teilnehmer aus Hannovers Vereinen die Besten unter sich ausmachen. Wir konnten uns wieder einige der begehrten Schilder sichern. Am 1. Tag hat sich Michael Feller die Festscheibe „Pirsch“ gesichert. Am 2. Tag folgte Holmar Kleinloff mit der Festscheibe „Fritz Raddatz. Zudem konnte er seinen ersten Platz auf der durchlaufenden Scheibe „Auflagemeister 50m“ halten. Und auch Christina Feller sicherte sich den 1. Platz beim „Dieter-Grämer-Pokal - KK 50 m liegend freihändig“. Unseren Garanten für einen Gewinn noch mal einen Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen.

Die offizielle Eröffnung der Schützenwoche ist zwar schon am Freitag, bei der Bruchmeisterverpflichtung aber bei uns im Verein starten wir am Samstag mit dem traditionellen Blumenbinden und grillen für alle fleißigen Helfer. In der Regel beginnt dann unser Sonntag bereits frühmorgens mit dem Vormarsch, bei dem die Sieger von zu Hause abgeholt werden. Leider musste das dieses Jahr ausfallen aber allen Siegern können wir an dieser Stelle versprechen, das holen wir im nächsten Jahr nach! Dieses Jahr war als ausnahmsweise ausschlafen angesagt, denn Treffen war erst um 10 Uhr am Rathaus. Dort trafen wir auf unsere Kapelle.



Begleitet wurden wir wie auch in den letzten Jahren von dem Waldarbeiter Instrumental Musikverein Sankt Andreasberg e.V. An dieser Stelle noch mal schöne Grüße nach St. Andreasberg. wink



Kurz nach Mittag hatten wir es dann geschafft und kamen auf dem Schützenplatz an. Das Wetter hatte es ziemlich gut mit uns gemeint, so dass alle sich nach einem „Kaltgetränk“ sehnten. OK, wir haben es auch schon anders erlebt, also wollen wir uns nicht beschweren. Den Rest des Abends verbrachten wir in geselliger Runde.



An den nächsten 3 Tagen gab es dann die Schilder für unsere Sieger vom Städtischen Schießen.



Anwesenheit war „Pflicht", na ja nicht wirklich aber sehr gerne gesehen. Und gesellige Abende waren es allemal.

   
   
 
Der Ausklang unserer Schützenwoche war der Pokalabend am Samstag. Wie bereits oben erwähnt, gab es den „Löffel“ von Christina zu feiern. Aber egal ob wir einen gewonnen haben oder nicht, das hält uns nicht davon ab noch mal eine Runde über den Schützenplatz zu gehen, bevor wieder alles vorbei ist. So verlief der Abend in geselliger und lustiger Runde bis in die frühen Stunden hinein!
 
   
   
 
 
Vielen Dank an alle die dabei waren und wir sehen uns bestimmt in den nächsten Tagen wieder im Verein!

 
Maik Wurlitzer, NJK-Pressereferent